System der Rangliste online



Die Gauss-Kurve

Da viele Spieler uns fragen, wie die Rangliste der Online Spiele funktioniert, geben wir Ihnen eine ausführliche Erklärung (teilweise sehr mathematisch, wir entschuldigen uns jetzt schon dafür!). Lesen Sie sie mit Aufmerksamkeit, und Sie werden alles darüber wissen!

Einleitung

Es gibt mehrere Rangsysteme in der Welt des Sports (Tennis, Fußball usw.) und der Spiele (Schach, Bridge, Backgammon usw.) Alle diese Systeme haben ihre Grenzen und sind daher oftmals Gegenstand hitziger Debatten innerhalb der Vereine. Seien Sie versichert, dass es das perfekte System nicht gibt.

Das Ziel eines Rangsystems besteht nämlich darin, die Spieler nach ihrem Können einzustufen. Dieser Begriff ist jedoch sehr subjektiv und kann variieren, abhänging von der Tagesform eines Spielers oder schlichtweg vom Glück. Auch beim Schach gewinnt nicht immer der in der Rangliste höher eingestufte Spieler.

Die Regeln

Gehen wir von einem Spiel mit zwei Spielern aus. Es gibt drei Möglichkeiten, wie das Spiel enden kann: Spieler A gewinnt, Spieler B gewinnt oder es geht unentschieden aus. Jedes System muss also mit diesen drei Möglichkeiten auskommen (auch wenn einige versuchen mit einzubringen, dass der Sieg leicht oder schwer errungen wurde - aber das soll nicht unser Thema sein).

Nehmen wir mal an, dass jeder Spieler konstant auf dem gleichen Niveau spielt, also sein Niveau hält (das ist natürlich falsch, aber es soll nun während einer kurzen Zeit gültig sein). Es geht darum, den Spieler auf dem seinen Können entsprechenden Ranglistenplatz zu bringen, indem er mehrere Partien spielt.

Jeder wird zustimmen, dass es wenige gute Spieler, wenige schlechte Spieler und viele durchschnittliche Spieler gibt. Das ist eine klassische Verteilung, die die Form einer Glocke hat (genannt Gauss-Kurve). Ein gutes Rangsystem muss diese Verteilung wiedergeben.

Nächste Seite