Memoir '44 D-Day Landings Memoir '44 D-Day Landings

Forums

Search
Forums » Schatten über Camelot - Deutsch » Ein paar Regelfragen
Show: Today's Posts 
  
AuthorTopic
Spieler189386
Junior Member

Posts: 2
Registered:
January 2006
Ein paar Regelfragen Mon, 02 January 2006 19:56
Razz Hallo liebe Gamer,

habe heute das Spiel mehrfach im 4er-Kreis gespielt. Allen hat's gefallen. Und wie üblich... nicht alles ist so klar wie es sein soll.

Da gibt es die weißen Sonderkarten, mit denen man sich oder den anderen Gutes tun kann. Spielt man diese sofort aus oder bei Bedarf? Darf im selben Zug noch eine weitere Aktion gemacht werden?

In der Lancelot/Drachenqueste liegen irgendwann einige schwarze Karten dort auf der Questentafel, obwohl noch niemand die Queste begonnen hat, also sich dort hin begeben hat (und auch nicht will). Nun sind die 5 Stärkekarten aufgefüllt und die Macht von Lancelot/Drachen steht fest. (Kassieren die Helden schon jetzt ein schwarzes Schwert, obwohl noch niemand die Queste begonnen hat?) Was geschieht, wenn weitere dieser schwarzen Karten vom Stapel gezogen werden? Wandern die gleich auf die Ablage? Im Grunde sind sie ja nutzlos.

Okay... und nun traut sich jemand und will dem Drachen einen vor den Latz geben. 3 Drillinge sind für eine Einzelqueste nicht grade leicht. Das bedeutet, 9 oder mehr Runden dort am Platz stehen zu bleiben. Puhhhh! Damit ist man ja die Hälfte des Spieles blockiert...?!

Ist es also tatsächlich so, dass pro Runde nur eine Karte gelegt werden darf? Einmal hatte ich gegen Lancelot ein komplette Full-House auf der Hand und hätte es am liebsten komplett gelegt.

Vielen Dank schon im voraus für eure freundlichen Antworten

Frodo Amadeus Pöppelmann (Frodeus)
      
euklid
Member

Posts: 35
Registered:
September 2005
Re:Ein paar Regelfragen Mon, 02 January 2006 23:09
Hi,

Quote:


Da gibt es die weißen Sonderkarten, mit denen man sich oder den anderen Gutes tun kann. Spielt man diese sofort aus oder bei Bedarf? Darf im selben Zug noch eine weitere Aktion gemacht werden?



Nach dem Fortschritt des Boesen hast Du in der Phase der Heldentat EINEN der folgenden Zuege, siehe Regeln, S. 9:
A) Reisen
B) Questenspezifische Aktion
C) Weisse Sonderkarte
D) Heilen
E) Anklage

Du kannst also die weisse Sonderkarte beliebig lange auf der Hand halten. Wenn Du sie dann irgendwann spielst, dann als Deine Heldentat vom Typ C.

Es ist also keine weitere Aktion moeglich, es sei denn du opferst einen Deiner Lebenspunkte (Regeln, S. 17). In diesem Fall kannst Du ja aus den Heldentats-Typen A)-E) ZWEI auswaehlen, aber niemals vom selben Typ (also nicht A+A, B+B, C+C, D+D, E+E).

Noch ein Spezialfall: Wenn Du Sir Galahad bist (nur dann!), dann ist die Aktion C gratis, du kannst sie also zusaetzlich zu einer anderen Aktion A,B,D, oder E ausfuehren. Mit einem geopferten Lebenspunkt kann Sir Galahad zusaetzlich zum Aktionstyp C noch zwei weitere Aktionen durchfuehren, die sich vom Typ aber alle unterscheiden muessen [z.B. eine Reise (Typ A), danach eine weisse Sonderkarte (Typ C), und danach eine questenspez. Aktion (Typ B), alles in einem Zug].

Quote:


In der Lancelot/Drachenqueste liegen irgendwann einige schwarze Karten dort auf der Questentafel, obwohl noch niemand die Queste begonnen hat, also sich dort hin begeben hat (und auch nicht will). Nun sind die 5 Stärkekarten aufgefüllt und die Macht von Lancelot/Drachen steht fest. (Kassieren die Helden schon jetzt ein schwarzes Schwert, obwohl noch niemand die Queste begonnen hat?)



Eine Queste kann auch verloren gehen, wenn niemand auf der Queste steht und auch, wenn niemals ein Ritter auf der Queste stand. Es kommen also schwarze Schwerter nach Camelot.

Quote:


Was geschieht, wenn weitere dieser schwarzen Karten vom Stapel gezogen werden? Wandern die gleich auf die Ablage? Im Grunde sind sie ja nutzlos.



Nach der Lancelot Queste (erfolgreich oder auch nicht) kommt die Drachenqueste. Wenn die auch abgeschlossen ist (erfolgreich oder auch nicht), dann wird fuer jede weitere schwarze Karte, die gezogen wird, eine Belagerungsmaschine nach Camelot gestellt (Questenbuch, S. 7). Also genauso wie bei Excalibur und dem Gral.

Quote:


Okay... und nun traut sich jemand und will dem Drachen einen vor den Latz geben. 3 Drillinge sind für eine Einzelqueste nicht grade leicht. Das bedeutet, 9 oder mehr Runden dort am Platz stehen zu bleiben. Puhhhh! Damit ist man ja die Hälfte des Spieles blockiert...?!



Die Drachenqueste ist keine Einzelqueste, sondern eine Gruppenqueste. Den Drachen sollte man wohl nur attackieren, wenn sich mehrere Ritter sehr stark fuehlen.

Quote:


Ist es also tatsächlich so, dass pro Runde nur eine Karte gelegt werden darf? Einmal hatte ich gegen Lancelot ein komplette Full-House auf der Hand und hätte es am liebsten komplett gelegt.



Ja, Ausnahme ist nur das Opfern eines Lebenspunktes. Z.b das Bewegen zur Lancelot-Queste (Heldentat Typ A), Abgabe eines Lebenspunktes und Ausspielen einer Kampfkarte (Heldentat Typ B). Die naechsten 4 Runden kannst Du aber nur Runde fuer Runde eine Karte ausspielen (zweimal Heldentat vom Typ B in einem Spielzug ist NIE erlaubt).

LG,
euklid
      
mackaaysucks
Junior Member

Posts: 14
Registered:
December 2005
Re:Ein paar Regelfragen Tue, 03 January 2006 13:02
Ansich vollkommen richtig, euklid nur eine kleine Anmerkung:

Nach der Lancelot Queste (erfolgreich oder auch nicht) kommt die Drachenqueste. Wenn die auch abgeschlossen ist (erfolgreich oder auch nicht), dann wird fuer jede weitere schwarze Karte, die gezogen wird, eine Belagerungsmaschine nach Camelot gestellt (Questenbuch, S. 7). Also genauso wie bei Excalibur und dem Gral.

Soweit ich es richtig verstanden habe ist die Drachen-Queste im Gegenasatz zu Gral Excalibur und Lancelot eine wiederkehrende Queste, deshalb ist auch nirgendwo das Belagerungsmaschinen-Symbol.
Ansonsten kann ich dir nur zustimmen.
      
atefec
Senior Member

Posts: 318
Registered:
August 2005
Re:Ein paar Regelfragen Tue, 03 January 2006 14:24
mackaaysucks schrieb am Tue, 03 January 2006 13:02

Soweit ich es richtig verstanden habe ist die Drachen-Queste im Gegenasatz zu Gral Excalibur und Lancelot eine wiederkehrende Queste, deshalb ist auch nirgendwo das Belagerungsmaschinen-Symbol.

Das ist nicht ganz korrekt. Nur das Turnier gegen den Schwarzen Ritter sowie die Sachsen- und Piktenkriege sind wiederkehrende Questen. Die Drachenqueste wird aus dem Spiel genommen, wenn sie gewonnen oder verloren wurde (siehe S. 7 Questbuch). Wäre die Drachenqueste wiederkehrend, müsste/könnte man ja immer wieder aufs Neue gegen den Drachen antreten. Eben weil die Queste nicht wiederkehrend ist, wird stattdessen jeweils eine Belagerungsmaschine nach Camelot gestellt, wenn im weitere Spielverlauf schwarze Lanzelot- bzw. Drachenkarten gezogen werden.

Das Belagerungsmaschinen-Symbol sagt nichts darüber aus, ob eine Queste wiederkehrend ist oder nicht.

euklid schrieb am Mon, 02 January 2006 23:09


Nach dem Fortschritt des Boesen hast Du in der Phase der Heldentat EINEN der folgenden Zuege, siehe Regeln, S. 9:
A) Reisen
B) Questenspezifische Aktion
C) Weisse Sonderkarte
D) Heilen
E) Anklage

Du kannst also die weisse Sonderkarte beliebig lange auf der Hand halten. Wenn Du sie dann irgendwann spielst, dann als Deine Heldentat vom Typ C.

Es ist also keine weitere Aktion moeglich, es sei denn du opferst einen Deiner Lebenspunkte (Regeln, S. 17). In diesem Fall kannst Du ja aus den Heldentats-Typen A)-E) ZWEI auswaehlen, aber niemals vom selben Typ (also nicht A+A, B+B, C+C, D+D, E+E).

Sehr schön erklärt, euklid, so sollte es auch in den Spielregeln stehen! Very Happy
      
Spieler189386
Junior Member

Posts: 2
Registered:
January 2006
Re:Ein paar Regelfragen Wed, 04 January 2006 15:19
VIELEN DANK!!!! Very Happy
      
    
Previous Topic:Lebenspunkteanzeiger
Next Topic:Tote anklagen
Goto Forum: