Zug um Zug - zehnjähriges Jubiläum Zug um Zug - zehnjähriges Jubiläum

In 2014 feiern wir den 10. Jahrestag der ersten Veröffentlichung von Alan R. Moons Zug um Zug (Ticket to Ride) Brettspiel. Zur Feier dieses Jubiläums veranstaltet Days of Wonder eine einjährige Serie mit weltweiten Turnieren, um einen neuen Ticket to Ride-Weltmeister zu krönen!

Bis vor ein paar Wochen wurden weltweit regionale Turniere durchgeführt, um Qualifikanten für die nationalen Meisterschaften zu finden. Alle nationalen Meister stehen nun fest und werden sich am 27. September in Paris zur Zug um Zug Weltmeisterschaft treffen, um vielleicht den Hauptpreis zu gewinnen – eine unvergessliche Reise für Zwei im Eastern & Oriental Express.


Weltmeisterschafts-Hauptpreis!

Der Spieler, der in Paris zum Weltmeister gekrönt wird, gewinnt einen prachtvollen Hauptpreis – eine Reise für 9 Tage (8 Nächte) für Zwei nach Asien, inklusive 3 Nächten an Bord des luxuriösen Eastern & Oriental Express.

Vom Trubel in Bangkok zur Eleganz von Singapur wird dieser Trip eine unvergessliche Reise durch das Herz Südost-Asiens mit Besuchen des kolonialen Georgetown, Fort Cornwallis und des berüchtigten River Kwai.
(Schauen Sie bitte nach den Offiziellen Regeln und der Liste aller Gewinne für weitere Informationen.)

Das Ereignis

Am Samstag, den 27. September, wird das Musée de la Carte à Jouer (Kartenspiele-Museum) in Issy-les-Moulineaux Gastgeber der ersten Zug um Zug Weltmeisterschaft sein.

Zeitplan

  • 10:00 Uhr - 1. Runde mit Zug um Zug USA
  • 11:15 Uhr - 2. Runde mit Zug um Zug Europa
  • 13:15 Uhr - 3. Runde mit Zug um Zug Sagenhaftes Asien
  • 14:45 Uhr - Viertelfinale mit Zug um Zug USA
  • 16:15 Uhr - Halbfinale mit Zug um Zug USA
  • 18:00 Uhr - Finale mit Zug um Zug USA

Das Ereignis wird live vom Tric Trac TV Team übertragen.

In Partnerschaft mit

Musée de la Carte à Jouer  Tric Trac

Wer wird der Zug um Zug Weltmeister?

Die 28 Spieler sind:


  • Australien : Kim Ming Wong
  • Belgien : Michel Hautecœur
  • Bulgarien : Pavel Krastev
  • Dänemark : Jesper Jørgensen
  • Deutschland : Matthias Lamerz
  • Estland : Jevgeni Morozov
  • Finnland : Sameli Valkama
  • Frankreich : Antoine Gosselin
  • Griechenland : Ioannis Maretis
  • Italien : Marco Pellini
  • Japan : Daisuke Murata
  • Lettland : Gustavs Poga
  • Litauen : Zigmas Pekarskas
  • Niederlande : Erwin Pauelsen
  • Norwegen : Ola Torstein Endresen
  • Österreich : Michael Palitsch
  • Polen : Wojcieh Radomski
  • Russland : Piotr Hrachun
  • Schweden : Viktor Lindgren
  • Schweiz : Silvia Märki
  • Slowakei : Elena Szolgayova
  • Spanien : Sara Pardo
  • Südafrika : Gerhard Hattingh
  • Tschechische Republik : Martin Kozma
  • Ungarn : Kiss Elekné
  • USA : Kenneth Heilfron
  • USA : Scott Scribner
  • Vereinigtes Königreich : Peter Howitt