Aventuriers du Rail New York Aventuriers du Rail New York

Forums

Recherche
Forums » Zug um Zug - das Brettspiel - Deutsch » Regelfrage zu Zug um Zug - Im Herzen Afrikas
Montrer: Messages du jour 
  
AuteurSujet
player1183569
Junior Member

Messages: 1
Enregistré(e) en :
November 2012
  Regelfrage zu Zug um Zug - Im Herzen Afrikas Fri, 28 October 2016 13:04
Hallo liebe Mitreisenden, Lokführer, Zugbegleiter, ...

ich möchte Euch um Eure Meinung bitten.

Anna und Paul spielen Zug um Zug - Im Herzen Afrikas

Auszüge aus den Spielregeln:

"... Die Anzahl der Landschaftskarten, die gespielt werden müssen ... Strecke aus 4, 5 oder 6 Feldern 2 Landschaftskarten der passenden Farbe ..."

"... Verwendete Landschaftskarten werden anschließend auf einen Ablagestapel gelegt ..."

"... Während seines Zugs kann ein Spieler beschließen, Lokomotiven aus seiner Hand nicht als Joker für Wagenkarten, sondern als Joker für Landschaftskarten einzusetzen. Jede Lokomotive, die auf diese Weise genutzt wird, ersetzt eine beliebige Landschaftskarte nach Wahl des Spielers. ..."

"... Jonas fehlt eine Gebirgskarte, um mit seinem Mitspieler gleichzuziehen und seine Punkte verdoppeln zu können, die er für die Küstenstrecke von Cape Town nach Port Elizabeth bekäme. Er spielt eine Lokomotivkarte aus seiner Hand: Zusammen mit seiner einen Gebirgskarte hat er durch diesen Joker nun ebenfalls zwei Gebirgskarten, wie sein Mitspieler. Jonas erhält 4 x 2 = 8 Punkte, nachdem er seine drei Waggons auf die Strecke gestellt hat. Anschließend legt er die Lokomotivkarte ab. ..."

Die Spielsituation:

Paul ist aktiver Spieler. Er möchte eine Strecke mit 4 weißen Wagenkarten nutzen. Dazu spielt er die 4 Wagenkarten aus und setzt 4 eigene Waggons auf die Strecke. Soweit klar und nichts Neues. Er erhält 7 Punkte.

Paul möchte die Punkte verdoppeln. Für eine weiße Strecke muss Paul Gebirgs- und Felsenkarten einsetzen. Vor Anna liegen 3 Gebirgs- und Felsenkarten. Vor Paul liegt nur eine offene Gebirgs- und Felsenkarte.

Er legt zwei Lokomotiven aus der Hand als Ersatz für die fehlenden Landschaftskarten aus und zieht mit Anna gleich. Die erste Voraussetzung ist somit erfüllt. Um die zweite Voraussetzung zu erfüllen, sind 2 Landschaftskarten für eine Streckelänge von 4 erforderlich. Paul entscheidet sich, die beiden vor ihm liegenden Lokomotiven auszuspielen, denn entsprechend der Spielregel sind ohnehin alle ausgespielten Lokomotiven, die als Landschaftskarte eingesetzt wurden, abzulegen. Paul hat die Punkte erfolgreich verdoppelt.

Jetzt muss noch "aufgeräumt" werden. Paul legt die beiden Lokomotiven ab. Das ist unstrittig und geregelt.

Die spanenden Fragen:

Was passiert mit der Gebirgs- und Felsenkarte vor ihm? Wurde sie im Sinne der Regel "... verwendet ..." und muss nun ebenfalls abgelegt werden? Verwendet, weil ohne diese Karte die 1. Voraussetzung nicht hätte erfüllt werden können? Oder nicht verwendet, weil nur zwei Landschaftskarten für eine 4er-Strecke notwendig sind und diese durch Lokomotiven ersetzt wurden?

Im angeführten Beispiel "... legt [Jonas] die Lokomotivkarte ab ..." - über die Landschaftskarte wird nichts gesagt. Greift die allgemeine Regel? Oder bleibt die Landschaftskarte liegen, weil sie eben nicht verwendet wurde?

Bin gespannt auf Eure Sicht der Dinge

Beste Grüße und Gute Reise

[Mis à jour le: Fri, 28 October 2016 13:07]

      
FLOP Hecki
Senior Member

Pages Perso
Messages: 1088
Enregistré(e) en :
October 2005
Re:Regelfrage zu Zug um Zug - Im Herzen Afrikas Wed, 02 November 2016 00:03
Ich denke, die Regel ist eindeutig:

Du brauchst in diesem Fall 3 Karten, um die Verdoppelung zu aktivieren - abgeben musst Du aber nur 2.

Im Regelheft wird ja auch eindeutig unterschieden zwischen den Karten, die vor Dir liegen müssen (3), und den eingesetzten Karten (2).
      
    
Sujet précédent:Muss ich Karten für MacOS und iOS doppelt kaufen
Sujet suivant:Regelfrage zur Beendigung des Spiels
Aller au forum: